Markt

Segment-Entwicklung 04/2020 – SchwackeBlickpunkt: Obere Mittelklasse

Andreas Geilenbrügge | 23 Apr 2020

Über den Autor

Andreas Geilenbrügge

Head of Valuations & Insights

Seit November 2013 ist Andreas Geilenbrügge bei Schwacke. Zunächst als Key Account Manager für Hersteller und Importeure, seit 2016 verantwortlich für Insights und ab Mitte 2018 gesamtverantwortlich für den Bereich Restwerte & Insights. Vor Schwacke liegen 9 Jahre Erfahrung im Flottenvertrieb von Importeuren und ein abgeschlossenes Betriebswirtschaftsstudium.

Parkende Autos

Das Segment für Aufsteiger – wenige Wettbewerber, aber große Auswahl. Gebrauchtkäufer erwarten Prestige, Komfort und einen Hauch Luxus. Zu welchen Tarifen, hat Schwacke ermittelt

Vor allem die etablierten deutschen Premiummarken dominieren diesen exklusiven Klub der oberen Mittelklasse. Über 90% der Zulassungen entfallen auf das Dreigestirn aus Stuttgart, München und Ingolstadt. Wettbewerber wie Volvo oder Jaguar bleiben im Jahr maximal vierstellig. Es finden sich hier mit über 40% bzw. über 70% auch mit die höchsten Flottenkunden- und Dieselanteile des Marktes.

Für Dienstwagenfahrer mit großzügigen Arbeitgebern sind die gut ausgestatteten Kombis beliebtes Motivationsinstrument.  Diese Beliebtheit ist auch das Problem für dreijährige Gebrauchte, wenngleich das Segment insgesamt vom Volumen her nicht zur Spitze gehört. Das üppige Angebot an Second-Hand-Ware wird gerade durch die üblichen zwei bis vierjährigen Leasingverträge stets auf- und manchmal überfüllt und macht daraus einen Käufermarkt bei Gebrauchten.

Beim Preisniveau kann man dabei grob sagen: Je jünger im Lebenszyklus gegenüber dem Wettbewerb, desto besser der Werterhalt. Kunden, die gebraucht mittlere fünfstellige Summen ausgeben, sind anspruchsvoll, aber preissensibel. Sie erwarten in ihrem rollenden Statussymbol auszugsweise Technik und Komfort der automobilen Oberklasse und ausreichend Markenimage für den angemessenen Auftritt in der Nachbarschaft. So liegt der durchschnittliche Segmentrestwert bei relativ niedrigen 47,9%. Der noch relativ junge Audi A6 setzt sich an die Spitze und überspringt die 50%-Schwelle, gefolgt vom Arteon. Der bildet größentechnisch eher den unteren Rand des Segments und wird vielleicht von den Premium-Platzhirschen belächelt. Aber insbesondere mit dem neuen Shooting Brake und vor allem dem Interieur-Facelift kann er für Aufsteiger eine sportliche Alternative sein.

Auf der anderen Seite des Restwertspektrums rangiert der Jaguar XF. Er wird wohl erst 2023 nach einem ungewöhnlich langen 8jährigen Lebenszyklus einen Nachfolger bekommen. Dem Restwert dürfte das wenig zuträglich sein. Rein elektrische Varianten erscheinen in diesem Segment gerade mal am Horizont und werden sich wohl zunächst wie beim BMW i4 oder Mercedes EQE als Limousinen einfinden. Also in absehbarer Zeit kein dringendes Thema für Fuhrparkleiter.

 

 

 

 

Segment-Entwicklung 08/2020 – SchwackeBlickpunkt: SUV-Small

18 Aug 2020

Brot, Butter und hohe Sitzposition – Die Volks-SUVs gibt’s auch im Premium-Gewand. Gebrauchtkäufer greifen zunehmend zu leichter Offroad-Optik, die aber nur „on road“ kann. Zu...

Schwacke erwartet Restwertverluste durch Innovationsprämie und Mehrwertsteuersenkung

15 Jul 2020

Im aktuellen Marktausblick der europäischen Märkte unseres monatlichen Covid-19 Whitepapers bestätigt Deutschland die Erwartung einer relativ zügigeren Erholung der Wirtschaft und Binnennachfrage. Die Restwertprognosen wurden...

Segment-Entwicklung 07/2020 – SchwackeBlickpunkt: Großraum-Limousinen

13 Jul 2020

Raumwunder auf Rädern – unterschiedliche Konzepte, aber immer außergewöhnlich variabel. Gebrauchtkäufer erwarten vor allem Platz und nochmal Platz, mit einer Portion PKW.  Zu welchen Tarifen, hat...

Ja, bitte melden Sie mich für die aktuellsten News & Insights an!

*Pflichtfeld

Ja, ich möchte folgende E-Mails erhalten:

Diese werden in regelmäßigen Abständen von der Schwacke GmbH versandt, auf Deutsch
In unseren E-Mails verwenden wir Pixel, die uns zeigen, wenn Sie unsere E-Mails öffnen, weiterleiten oder Links anklicken. Dies hilft uns, die Leistung und Wirksamkeit unserer E-Mails zu messen. Wir kombinieren dies mit den Informationen, die Sie bei der Newsletter Anmeldungen angeben haben und Ihren Browsing-Informationen, damit wir unser Marketing besser auf Sie zuschneiden und verbessern sowie Ihre Benutzererfahrung auf unserer Website personalisieren können. Indem Sie sich anmelden, stimmen Sie der Verwendung Ihrer Daten zum Zweck der Zusendung der ausgewählten E-Mails und der Verwendung von Zählpixeln zu. Sie können Ihre Zustimmung zum Erhalt unserer E-Mails und dem Verwenden der Zählpixel jederzeit widerrufen, indem Sie dem Link zum E-Mail-Präferenzzentrum folgen, der in jeder E-Mail enthalten ist, die Sie erhalten. Weitere Informationen über die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten finden Sie in der Schwacke Datenschutzerklärung.